Gasthof Richter

Die Familie Richter aus Fredeburg hatte gegen 1900 den Gasthof Esfeld gepachtet.

Im Jahr 1904 bezog man jedoch den neu erbauten Gasthof Richter an der Kreuzung in Gleidorf.

Der Anbau des Saales um 1935 soll Heinrich Richter so sehr in finanzielle Schwierigkeiten gestürzt haben, dass er geschwächt durch die Sorgen am 23.05.1936 verstarb. Vermutlich im Sinne der Familie übernahm 1937 Margarete Falke aus Schmallenberg das Elternhaus ihrer Mutter. Als sie Schmallenberg verließ, übernahm es ihr Bruder Paul Falke (der Ältere) in seinen Besitz. Ab dann wurde die Immobilie von der Verwaltung der Woll- und Haargarnspinnerei J. Meisenburg Nachf. GmbH verwaltet, die sich im Besitz von Paul Falke befand.

Solange die Wirte im Gasthof an der Kreuzung auch die Eigentümer waren, war es üblich, dass sie auch Ehrenämter im Dorf übernahmen. So waren Döpp und Richter zeitweise Ortsvorsteher und Vereinsvorsitzende. Dank der langfristig pachtenden Wirte blieb dem Ort ein Treffpunkt und Saal für größere Feierlichkeiten erhalten.

Erste Pächter waren die Eheleute Nickel, die später nach Fredeburg zogen. Vor 1953 pachtete Theo Pieper den Gasthof, denn 1953 war er An der Gleier 1 gemeldet. Vorher war er Pächter des Gasthofes Röhrig in Fleckenberg. Er wurde 1955 in Gleidorf Schützenkönig und verstarb am 02.11.1958 und wurde in Gleidorf begraben. Sohn Walter (+08.07.1981) und Theresia Pieper (+20.08.1991) aus Fleckenberg prägten das Image obiger Gaststätte viele Jahre, weshalb das Gebäude im Volksmund "bei Piepers" genannt wurde. Nachdem sie als Pächter "die Kreuzung" verlassen hatten (ca. 1974/1975), erwarben sie den Gasthof Lüttecke Am Einheit. Zu dieser Familie gehörte auch Martha Pieper (+07.01.1973).

Die Pächter nach der Familie Pieper hießen: Pittlich, Haberkamp, Molinaris, ein Jugoslawe NN und Lünig.

Es folgte der Gleidorfer Herbert Ruppert (*26.01.1940) mit Ehefrau Anne "Anni" geb. Barkei (*17.07.1941) aus Bottrop. Sie pachteten "die Kreuzung" nachdem sie von 1971 bis 1976 den Gasthof Humeske in Gleidorf gepachtet hatten. Sie betrieben von 1977 bis sie 1981 den Gasthof; wegen Unstimmigkeiten mit dem Eigentümer über notwendige Investitionen verlängerten sie den Pachtvertrag nicht.

Nun folgten: Strohmeier, Schreier, Georg und Marianne Gerbe, Manuel Zanaoglu, NN aus Köln und Petzke.

Trotz des Besitzerwechsels an Klaus Arens um 1998 änderte sich nichts an der Fluktuation.

Weitere Pächter folgten: Petra NN, Barbara und Ludger Feldmann, Conny und Gerd Müller, Beate und Andreas Bunz.

Maik Winkelmann aus Gleidorf pachtete den leerstehenden Gasthof und eröffnete ihn am 01.09.2012 wieder.

(Auszug aus der Publikation: SIEDLUNGSGESCHICHTE GLEIDORF "An der Gleier" 1817 bis heute; verfasst vom Ortsheimatpfleger Erhart Schauerte)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok